Orderrichtlinien - Fonds-und Anleihenaufträge: junger Geschäftsmann schreibt auf seinem Laptop
Orderrichtlinien für Internet- und Beratungskunden

Für den Handel über Internet, Telefon und Smartphone - Punkt Fonds-, Anleihen- und Zertifikateaufträge

Fonds-, Anleihen- und Zertifikateaufträge

Handel über Fondsgesellschaften, Fixkursangebot und Emittenten

Fonds über die Fondsgesellschaft (KAG)

Abwicklung von Fondsaufträgen

Aufträge für nicht börsenotierte Wertpapierfonds (in der Praxis der Regelfall) werden ausschließlich Bestens weitergeleitet. Käufe und Verkäufe werden nicht über die Börse, sondern direkt über die jeweilige Fondsgesellschaft abgewickelt, daher ist eine Beschränkung der Gültigkeit nicht möglich.

Um hier eine optimale Hilfestellung zu geben, werden alle Felder, die nicht befüllt werden müssen (z.B. Limitart, Limitzusatz, Gültigkeit, etc) ausgeblendet.In diesem Fall ist nur mehr die gewünschte Stückzahl einzugeben (Bei börsennotierten Fonds sind alle relevanten Felder zu befüllen!).

Ein Storno bzw. eine Änderung von Wertpapierfonds-Aufträgen ist nicht möglich. Darüber hinaus ist über das Internet kein Fondsswitch möglich! In diesen Fällen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater.

Fonds Ordererteilung
KEPLER- und Raiffeisenfonds

vor 13:00 Uhr: Preis vom nächsten Börsetag
nach 13:00 Uhr: Preis vom übernächsten Börsetag

Mindestgröße: EUR 2.000

Übersicht KEPLER- und Raiffeisenfonds

KEPLER- und Raiffeisenfonds (Dachfonds)

vor 13:00 Uhr: Preis vom übernächsten Börsetag
nach 13:00 Uhr: Preis vom über-übernächsten Börsetag

Mindestgröße: EUR 2.000

Übersicht KEPLER- und Raiffeisenfonds (Dachfonds)

Inländische und ausländische Investmentfonds

Stündliche Weiterleitung der Aufträge zwischen 8:00 und 16:00 Uhr: Je nach Fonds werden von den Fondsgesellschaften täglich, wöchentlich oder monatlich Preise veröffentlicht. Aufträge, die bei uns eintreffen, werden je nach Annahmefrist der jeweiligen Fondsgesellschaft mit dem nächsten oder übernächsten veröffentlichten Preis abgerechnet. Verkaufsaufträge sind erst möglich, wenn der Kaufauftrag abgerechnet wurde.

Mindestordergröße: EUR 2.500 bzw. Sonderbestimmungen

Tradingfonds (Fonds ohne AGA)

Stündliche Weiterleitung der Aufträge zwischen 8:00 und 16:00 Uhr: Je nach Fonds werden von den Fondsgesellschaften täglich, wöchentlich oder monatlich Preise veröffentlicht. Aufträge, die bei uns eintreffen, werden je nach Annahmefrist der jeweiligen Fondsgesellschaft mit dem nächsten oder übernächsten veröffentlichten Preis abgerechnet. Verkaufsaufträge sind erst möglich, wenn der Kaufauftrag abgerechnet wurde. Beim Kauf von Tradingfonds wird eine Abwicklungsgebühr von 0,75 % bzw. mind. EUR 36,00 verrechnet.

Mit dem Fonds Sparplan können Sie regelmäßig in Fonds anlegen. Grundsätzlich sind alle KEPLER- und Raiffeisenfonds, sowie bestimmte Fonds der Fondsauswahl  für den Ansparplan vorgesehen. Ob ein Fonds für den Ansparplan definitiv geeignet ist, ist bei den Eckdaten des jeweiligen Fonds (Sparplan: Ja) ersichtlich.
 

KEPLER- und Raiffeisenfonds

  • Anspartermine sind der 5., 15. oder 25. des Monats
  • Ansparbetrag: ab EUR 50,-
  • Es können nur Thesaurierungs-Kennnummern verwendet werden.
  • Es werden so viele Anteile (auch Tausendstelanteile) vom definierten Fonds erworben, wie für den vereinbarten Ansparbetrag zum Ausgabepreis angeschafft werden können.
  • Damit die erstmalige Durchführung zu dem im Auftrag genannten Tag erfolgen kann, muss der Auftrag zwei Bankwerktage (Ausnahme: Wenn die erste Durchführung auf ein Wochenende bzw. einen österreichischen Bankfeiertag fällt = drei Bankwerktage) vor dem im Vertrag genannten Tag bis 13:00 Uhr bei der Bank einlangen. Ansonsten wird der Auftrag zum nächsten Termin gemäß Ansparrhythmus durchgeführt.
     

Sonstige in- und ausländische Fonds (lt. Auswahlliste)

  • Anspartermin ist der 15. des Monats
  • Ansparbetrag: ab EUR 100,-
  • Es können sowohl Thesaurierungs- als auch ausgewählte Ausschüttungs-Kennnummern verwendet werden.
  • Es werden so viele Anteile vom definierten Fonds erworben, wie für den vereinbarten Ansparbetrag zum Ausgabepreis angeschafft werden können. Bei den Eckdaten unter Anmerkungen beim jeweiligen Fonds ist ersichtlich, mit wie vielen Nachkommastellen die Abrechnung durchgeführt werden kann.
  • Damit die erstmalige Durchführung zu dem im Auftrag genannten Tag erfolgen kann, muss der Auftrag zwei Bankwerktage (Ausnahme: Wenn erste Durchführung auf ein Wochenende bzw. einen österreichischen Bankfeiertag fällt = drei Bankwerktage) vor dem im Vertrag genannten Tag bis 13:00 Uhr bei der Bank einlangen. Ansonsten wird der Auftrag zum nächsten Termin gemäß Ansparrhythmus durchgeführt.
     

Exchange Traded Funds (ETF)

  • Mit einem ETF-Sparplan können Sie regelmäßig in ausgewählte ETFs veranlagen.
  • Anspartermin ist der 5. des Monats
  • Ansparbetrag: ab EUR 100,-
  • Es werden so viele Anteile (nur ganze Stücke möglich) vom definierten ETF erworben, wie für den vereinbarten Ansparbetrag zum Ausgabepreis angeschafft werden können.
  • Damit die erstmalige Durchführung des ETF-Ansparplans zu dem im Auftrag definierten Tag erfolgen kann, muss der Auftrag zwei Bankwerktage vor dem im Auftrag definierten Durchführungstag bei der Bank einlangen.
  • Die Bank ermittelt am Durchführungstag bzw. dem darauf folgenden Bankarbeitstag anhand des letzten verfügbaren Schlusskurses zuzüglich eines allfälligen Serviceentgeltes sowie fremden Spesen und Gebühren laut aktuell gültigen Leistungs- und Preisblatt die Anzahl der zu erwerbenden Anteile des jeweiligen ETFs und platziert um ca. 16:00 Uhr einen Kaufauftrag als Bestens Order (ohne Limitierung)“ an der Börse gemäß Ausführungspolitik.
  • Im Falle einer Handelsaussetzung an der Börse zum Durchführungszeitpunkt erfolgt in diesem Monat keine Durchführung. Die Aufträge werden automatisch gelöscht. An Börsenfeiertagen im Durchführungsland erfolgt die Weiterleitung am folgenden Bankarbeitstag. Sollte es am Durchführungstag nur zu einer Teilausführung kommen, so werden die Anteile aliquot zugeteilt.

 

Zusätzlich sind die Vertragsbedingungen für den Fonds Sparplan zu beachten.

 

Gemäß Investmentfondsgesetz 2011 sind Anlegern bei jedem Investmentfondsauftrag rechtzeitig vor der Auftragserteilung die „Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID)“ zur Verfügung zu stellen. Dieses Dokument gibt einen Überblick über die gewählte Fondsveranlagung. Bei Fondsaufträgen in Mein ELBA bzw. ELBA-mobil wird in der jeweiligen Auftragsmaske ein entsprechender Link zum Abruf der „Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID)“ in elektronischer Form bereitgestellt. Durch Bestätigen der Kenntnisnahme zu diesem Thema akzeptiert der Kunde den angeführten Ablauf und verzichtet auf den Erhalt der Dokumente in Papierform.

Am 22. Juli 2014 ist das sogenannte Alternative Investmentfonds Manager-Gesetz (kurz AIFMG) in Österreich in Kraft getreten. Dieses Gesetz schreibt neue Regeln für Alternative Investmentfonds vor. Diese Fondskategorie (die Palette reicht von Hedgefonds, Immobilienfonds, Spezialfonds bis hin zu Fonds, die in illiquide Vermögenswerte investieren wie Rohstoffe oder Kunstgegenstände), soll dadurch einheitliche und strengere Standards bekommen. Es werden durch die Darstellung im österreichischen Recht die europäischen Regelungen (EU-Richtlinie) und die dazu ergangenen Verordnungen betreffend der Alternativen Investmentfonds umgesetzt. Beim Erwerb von AIFM-Produkten ergeben sich für die Bank gegenüber dem Kunden erweiterte Veröffentlichungspflichten von Dokumenten. Es sind neben dem Kundeninformationsdokument (KID) auch das "§21-Dokument AIFMG Information für Anleger" sowie der zuletzt veröffentlichte Rechenschafts- und Halbjahresbericht auszuhändigen.

Futures- und Hedgeprodukte sind hochspekulative Finanzinstrumente (Futures, Optionen, Short-Positionen, ...), bei denen das Risiko des Totalverlusts besteht. Obwohl Hedgeprodukte in der Regel eine breite Streuung aufweisen, sind diese Anlagevarianten schwer kalkulierbar und nur als Beimischung für sehr risikobewusste Anleger geeignet!

Investmentfonds, die gemäß § 166 InvFG 2011 mehr als zehn Prozent in Alternative Investments veranlagen, weisen im Vergleich zu traditionellen Anlageformen ein erhöhtes Anlagerisiko auf. Ein Teilverlust bzw. Totalausfall des eingesetzten Kapitals sind möglich.

Aufgrund des hohen Risikos von Futures- und Hedgeprodukten ist es aus Sicht der Finanzmarktaufsicht (FMA) notwendig, Anlegern gesonderte Risikohinweise (Warnhinweise) anzubieten. Wir tragen dieser Aufklärungspflicht Rechnung und stellen Ihnen folgende Risikohinweise für Hedgefondsprodukte zur Verfügung.

In der Regel ist bei Futures- und Hedgeprodukten nur ein monatlicher Handel bzw. ein Handel mit einer noch größeren Zeitspanne möglich. Aufträge müssen daher bestimmte Tage vor Monatsultimo erteilt werden. Außerdem werden bei diesen Produkten in der Regel Performance-Fees verrechnet. Bitte kontaktieren Sie bei Fragen Ihren Kundenbetreuer.

Aufgrund der komplexen Abwicklung von bestimmten Futures- und Hedgeprodukten sind folgende ISINs für Käufe in Mein ELBA gesperrt:

Produktname ISIN
Primeo Select Fund EUR KYG7243U1085
Primeo Select Fund USD KYG7242V1077
Primeo Executive Fund EUR KYG7243T1013
Primeo Executive Fund USD KYG7243T1195
Primeo Multi Strategy Fund EUR KYG7243X1108
Primeo Multi Strategy Fund USD KYG7243X1025
HERALD FD-USA S.PTF O.EUR KYG441091090
HERALD FD-USA S.PTF O.USD KYG441091173
ALPHA PRIME FD RED. A USD BMG6846G1024
ALPHA PRIME FD RED. EO BMG6846G1107
Hasenbicherl Commodity GS USD AT0000689435
Hasenbicherl Commodity GS AT0000689484
MAN Arbitrage Strategies BMG5776D1056
MAN AHL Diversified PS IE0000360275
MAN AHL Diversified NL0000319606

Anleihenhandel über Fixkursangebot

  • Kaufauftrag

    Bei einem Anleihenkauf über das Fixkursangebot erfolgt die Abrechnung zum Fixkurs, der im jeweiligen Angebot sichtbar ist und es fallen keine zusätzlichen Kaufspesen an. Aufträge können sowohl über die Kauf-Funktion auf der Homepage als auch direkt über Mein ELBA (mittels Eingabe der Kennnummer in der Auftragserfassungsmaske) erfasst werden.

    Sollte ein Angebot vorhanden sein, wird nach Erfassung der Wertpapierkennnummer ein neuer Handelsplatz namens "FIXKURSANGEBOT" angezeigt. Nach Auswahl dieses Handelsplatzes wird das Geschäft sofort ausgeführt und die Abrechnung kann gleich im Orderbuch abgerufen werden (außer Fremdwährungsanleihen).

  • Verkaufsauftrag

    Für ausgewählte Anleihenprodukte (eigene Emissionen der Raiffeisenlandesbank OÖ) wird auch für den Verkauf ein Fixkursangebot gestellt. Aufträge können nur direkt über Mein ELBA erfasst werden. Sollte ein Angebot vorhanden sein, wird in der Verkaufsmaske (Aufruf aus Positionsübersicht) ein neuer Handelsplatz namens "FIXKURSANGEBOT" angezeigt.

    Nach Auswahl dieses Handelsplatzes wird das Geschäft sofort ausgeführt und die Abrechnung kann gleich im Orderbuch abgerufen werden (außer Fremdwährungsanleihen). Anleihen, für die es kein Verkaufsfixkursangebot gibt und für die auch keine Börsenotiz besteht, können über den Berater verkauft werden.

Mit dem Zertifikate Sparplan können Sie regelmäßig in drei ausgewählte Bonuszertifikate der Raiffeisen Centrobank AG (ATSPARPLAN16, ATSPARPLAN24, ATSPARPLAN32) veranlagen.

  • Anspartermine ist der 5. des Monats
  • Ansparbetrag: ab EUR 100,-
  • Es werden so viele Anteile (nur ganze Stücke möglich) vom definierten Zertifikat erworben, wie für den vereinbarten Ansparbetrag zum Ausgabepreis angeschafft werden können.
  • Damit die erstmalige Durchführung des Raiffeisen-Zertifikatesparens zu dem im Auftrag definierten Tag erfolgen kann, muss der Auftrag zwei Bankwerktage vor dem im Auftrag definierten Durchführungstag bei der Bank einlangen.
  • Beim Raiffeisen-Zertifikatesparen investiert der Kunde in ein wiederveranlagendes Zertifikat ohne feste Laufzeit oder Fälligkeit („open-end“). Die Laufzeit des Zertifikates ist unbefristet, allerdings in Investitionszyklen unterteilt. Konkret wechseln sich bei wiederveranlagenden Zertifikaten wiederkehrend (i) ein längerer Investitionszyklus und (ii) eine wenige Tage dauernde Neuinvestitionsphase ab. WÄHREND EINES ZYKLUS SIND DIE PRODUKTPARAMETER DES ZERTIFIKATES KONSTANT. NACH JEDEM ZYKLUS ÄNDERN SICH DIE MERKMALE DES PRODUKTES. Daher wird der Kunde rechtzeitig vor Ende eines jeden Zyklus informiert und kann entscheiden, ob er die Zertifikate während der Neuinvestitionsphase verkaufen oder zu den neuen Bedingungen wiederveranlagen möchte. Sofern der Kunde bei der Bank keinen Verkauf der Zertifikate beauftragt, werden alle im jeweiligen Zyklus angesparten Stücke automatisch in den neuen Zyklus „gerollt“ (= reinvestiert). Dabei entspricht der Schlusskurs des Zertifikats im alten Zyklus dem Startkurs des folgenden Zyklus. Die Anzahl der angesparten Stücke ändert sich nicht. Während der Neuinvestitionsphase ist ein Verkauf der Stücke zum Startkurs des folgenden Zyklus möglich.

Zusätzlich sind die Vertragsbedingungen für das Raiffeisen Zertifikatesparen zu beachten.

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (RLB OÖ) ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die RLB OÖ  übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen weder ein öffentliches Angebot noch eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung der individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenbetreuer im Rahmen eines Beratungsgespräches. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.bankdirekt.at/disclaimer