Only good news im Dezember
Only good news im Dezember

Wer von grauen Spätherbsttagen und negativen Nachrichten genug hat, der findet hier nur Positives.

Von Seealgen und Aktienkultur

Negative Gedanken und Ereignisse machen sich in vielen Köpfen lauter bemerkbar als gute Nachrichten. Positive Emotionen können die eigene Widerstandsfähigkeit hingegen im Alltag stärken. Deswegen: Gönnen Sie sich unsere fünf guten News. 

# 1: AIRBUS´ ERSTER TESTFLUG MIT NACHHALTIGEM TREIBSTOFF

Der europäische Flugzeugbauer Airbus und französische Luftfahrtunternehmen haben erstmals ein Flugzeug mit regenerativem Treibstoff eingesetzt. Sustainable Aviation Fuel (SAF) wird derzeit hauptsächlich aus Biomasse wie nicht mehr genutzten Pflanzen- und Speiseölen hergestellt. Solche Biotreibstoffe sollen die CO2-Emissionen deutlich verringern, sind aber noch erheblich teurer als normales Kerosin.

 

Airbus arbeitet bei dem Vorhaben mit dem Technologiekonzern Safran, dem Flugzeughersteller Dassault Aviation, Frankreichs Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt Onera und dem französischen Verkehrsministerium zusammen.
Quelle: goodnews.eu

# 2: LÖSUNG FÜR GENDER-PAY-GAP IN FINNLAND

Eine Studie belegt, dass die Offenlegung von Gehältern zu mehr Lohngerechtigkeit führt. Die finnische Regierung will das Lohngefälle zwischen Männern und Frauen schließen. Das entsprechende Gesetzesvorhaben soll nach dem Transparenz-Prinzip funktionieren: Wenn Angestellte denken, dass ihre Kollegen trotz gleicher Arbeit mehr verdienen, sollen sie Einblick in deren Gehälter kriegen.
Quelle: goodnews.eu

# 3: PLASTIKERSATZ AUS SEEALGEN

Ein kalifornisches Start-up namens Sway produziert einen Plastikersatz aus Seealgen, der nach der Nutzung auf den Kompost geworfen werden kann. Dieses Material ist schonend zur Umwelt, eignet sich für viele unterschiedliche Verpackungen und hat zudem die Eigenschaft, das Ökosystem der Meere zu regenerieren: Eine Seealgenfarm kann zwanzigmal mehr an CO₂ speichern, wie die gleiche Waldfläche an Land.

Ein weiterer Pluspunkt: Algen wachsen sehr schnell nach. Die Plastikproduzenten können sogar ihre herkömmlichen Produktionsmaschinen weiterverwenden, wenn sie auf die Verpackungen von Sway umstellen wollen.

Quelle: Business Punk

Meer

#4: IKEA MIT KOLLEKTION AUS RECYCELTEM SPERRMÜLL

Eine Strategie des schwedischen Möbelgiganten Ikea um nachhaltiger zu werden, ist die neue „Trash Collection“ aus recyceltem Sperrmüll. Ikea stand viele Jahre aufgrund von illegalen Rodungen und anderen Problemen mehrfach in der Kritik. Seit einiger Zeit allerdings arbeitet das Möbelhaus an der grünen Trendwende. Bis zum Jahr 2030 will Ikea ausschließlich aus erneuerbaren und recycelten Materialien produzieren und so umweltfreundlicher werden. 


Wie diese Möbel entstehen, zeigt ein TV-Spot, der in Norwegen ausgestrahlt wird. Die "Trash Collection" ist dort bereits erhältlich, die recycelten Möbel werden in ausgewählten Filialen verkauft.

Quelle: Watson

# 5: AKTIEN BEI ÖSTERREICHER*INNEN IMMER BELIEBTER

Die Corona-Krise, Nullzinsen und die steigende Inflation haben die Aktienkultur in Österreich in den vergangenen Monaten stark gepusht. Vor allem junge Anleger*innen zieht es immer mehr in Richtung Börse. Der Anteil der direkten und indirekten Aktienbesitzer in Österreich ist zuletzt jedenfalls gestiegen, wenn auch von einem sehr niedrigen Niveau aus.

In Aktien zu investieren war in den vergangenen Jahrzehnten die beste Möglichkeit, privat vorzusorgen und passiv Wohlstand aufzubauen
Quelle: Wiener Börse, börsenkurier


Auch der Ruf von Aktien hat sich verbessert. Die Corona-Krise hat das Vertrauen in Aktieninvestitionen eher gestärkt. Anleger*innen nutzten die Zeit, um sich mit den eigenen Finanzen und dem Thema Vorsorge auseinanderzusetzen. 

Rechtliche Hinweise

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Werbung, welche von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (RLB OÖ) ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Werbung ist unverbindlich, stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung, noch eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar und ersetzt nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines individuellen und auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers abgestimmten Beratungsgesprächs. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die RLB OÖ übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.bankdirekt.at/disclaimer

01.12.2021 - Veranlagung