Erhöhter Optimismus in der Eurozone und den USA

Economic Research Report 2. Quartal 2017

Economic Research Report

Allgemeines Konjunkturbild

Das Wachstum der Weltwirtschaft wird für 2017 und 2018 mit 3,3 % und 3,6 % aufgrund von fiskalpolitischen Maßnahmen verschiedener Länder etwas optimistischer eingeschätzt. Das Wachstumstempo der Weltwirtschaft fällt jedoch im Vergleich zur Vorkrisenphase schwächer aus. Die Gründe dafür liegen einerseits am Rückgang des Produktivitätswachstums, als auch an den zahlreichen Unsicherheiten (wirtschaftspolitischen Ausrichtung der USA, Auswirkungen des Brexit als auch die zunehmenden nationalistischen Strömungen innerhalb der EU und ihren Nachbarländern).

USA

In den USA stellt der private Konsum weiterhin einen wichtigen Wachstumstreiber dar, dieser wird allerdings immer mehr von den Investitionen unterstützt. Positive Entwicklungen kommen auch vom Arbeitsmarkt, hier prognostiziert man aufgrund der guten wirtschaftlichen Entwicklung in den nächsten Jahren einen kontinuierlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Zusätzlich erhöhte die rasche Weitergabe der gestiegenen Ölpreise an die Verbraucher die Inflation. In den nächsten Jahren erwartet man aufgrund der eher expansiv ausgerichteten Fiskalpolitik der US-Regierung einen weiteren Preisdruck. Aufgrund dieser guten wirtschaftlichen Entwicklungen erhöhte die Fed im März die Leitzinsen um 25 Basispunkte. Der Leitzins befindet sich nun in einem Korridor von 0,75 % - 1,00 %. Die politische Unsicherheit aufgrund der ungewissen Wirtschaftspolitik der Trump Regierung, bleibt allerdings weiterhin das Hauptrisiko für das Wirtschaftswachstum.

Eurozone

Die wirtschaftliche Erholung der Eurozone schreitet weiter voran, den wesentlichen Wachstumsmotor stellt dabei die Inlandsnachfrage dar. Verschiedene Vorlaufindikatoren wie der Einkaufsmanagerindex sprechen, trotz des Brexit für eine relativ gute wirtschaftliche Stimmung in der Eurozone. Dennoch wird für das Jahr 2017 mit einem etwas geringeren Wachstum von 1,6 % gerechnet. Der Grund für diese Verlangsamung des Wirtschaftswachstums liegt an der niedrigeren Kaufkraft durch den Anstieg der Inflation und der gestiegenen politischen Unsicherheit.

Lesen Sie weiter im Economic Research Report - Infoblatt.

Weitere Informationen über den österreichischen Arbeitsmarkt, die Währungsentwicklung und Österreichs Volkswirtschaft finden Sie auch im Economic Research Report - Folder, mit volkswirtschaftlichen Eckdaten und Kennzahlen.


Hinweis gem. § 48 f Abs 9 Z 1 BörseG: Aufsichtsbehörde ist die FMA Österreichische Finanzmarktaufsicht

Stand: April 2017, Quelle: Economic Research RLB OÖ AG


Dieses Dokument wurde von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissenstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Jede Anlageentscheidung bedarf der individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Prospekte sowie allfällige Nachträge von Emissionen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, welche auf Grund des KMG aufzulegen sind, liegen bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG auf. Im Falle von anderen Emissionen liegt der Prospekt samt allfälligen Nachträgen beim jeweiligen Emittenten auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.bankdirekt.at/Disclaimer