Außerbörslicher Handel

Handeln Sie Zertifikate und Optionsscheine direkt mit dem Emittenten

boerse-live.at bietet Ihnen den außerbörslichen Handel mit Aktien, Anleihen, Optionsscheinen und Zertifikaten an. Unabhängig von den Börseöffnungszeiten besteht für Sie die Möglichkeit, sich direkt von einem Handelspartner Kursangebote stellen zu lassen.

Diese Art des Wertpapierhandels ist insbesondere für Optionsscheine und Zertifikate eine schnellere und kostengünstigere Variante, da die Aufträge nicht an eine Börse, sondern an den jeweiligen Anbieter weitergeleitet werden.

Vorteile für Sie

  • sofortige Auftragsausführung
  • keine Teilausführungen
  • schnellste Ordermöglichkeit
  • unabhängig von Börseöffnungszeiten
  • Abrechnungskurs im Vorhinein bekannt

Günstige Konditionen

Die Gebühren im außerbörslichen Handel sind wesentlich günstiger als beim herkömmlichen Börsehandel. Es fallen bei dieser Art der Auftragserteilung keine Orderleitgebühr und keine fremden Spesen an. Somit ergibt sich für Sie eine Gebührenersparnis von bis zu 30 Prozent.

Von der Kennnummerneingabe bis hin zur endgültigen Auftragsausführung gibt es eine Reihe von Unterschieden zum Börsehandel.

Handelbare Wertpapiere

Dank nützlicher Übersichten könnten Anleger stets den Überblick über die zahlreichen Produkte auf dem Markt behalten:

  • Hier werden die außerbörslich handelbaren Wertpapiere der Raiffeisen Centrobank, Citigroup, Deutsche Bank, UBS Limited und RBS N.V. sortiert nach Handelspartner und Wertpapiergattung (Optionsscheine, Zertifikate,...) dargestellt.
  • Auf www.bondboard.de finden Sie alle gelisteten festverzinslichen Wertpapiere, sowie weitere Bundesanleihen, die außerbörslich über den Handelspartner Deutsche Börsenmakler gehandelt werden können.

 

Auftragserteilung

Kauf

Nach der Wertpapiersuche und Auswahl von Depot und Verrechnungskonto werden Ihnen sämtliche Handelsplätze aufgelistet, wo das gewünschte Wertpapier auch tatsächlich gehandelt wird. Um einen außerbörslichen Auftrag absetzen zu können, muss ein „Außerbörslicher Partner“ gewählt werden.

Nach Auswahl eines außerbörslichen Partners wird neben dem Emittenten eine Kursinformation des vorgeschlagenen Handelsplatzes laut Durchführungspolitik angezeigt. Die Erfassung der Auftragsdetails Limit und Gültigkeit ist bei außerbörslichen Geschäften nicht notwendig – die Erfassung einer Menge allerdings schon. Optional ist auch die Eingabe einer persönlichen Notiz möglich.

AbH

Kurs annehmen und TAN-Logik

Im Gegensatz zu Börseaufträgen müssen diese Geschäfte bereits an dieser Stelle mit einem gültigen Autorisierungsverfahren unterschrieben werden. Danach besteht über die Schaltfläche „Kurs holen“ die Möglichkeit, ein unverbindliches Kursangebot beim gewählten Emittenten einzuholen.

Wird dieses Kursangebot innerhalb der gesetzten Frist (in der Regel zwischen fünf und zehn Sekunden) über die Schaltfläche „Kurs annehmen“ angenommen, ist das Geschäft sofort abgeschlossen. Entspricht das Kursangebot nicht den Vorstellungen des Kunden, kann dieser entweder die Frist verstreichen lassen oder die Kursanforderung vorzeitig beenden.

AbH

Storno

Durch die sekundenschnelle Durchführung können außerbörsliche Geschäfte im Gegensatz zum Börsehandel nicht storniert werden. Dem Intraday-Handel steht jedoch nichts im Wege.

In den Orderrichtlinien finden Sie zusätzliche wichtige Hinweise für die Erteilung von außerbörslichen Aufträgen.

Handelspartner

Handelspartner Beschreibung
RCB

Die Raiffeisen Centrobank AG wurde 1973 als Centro Internationale Handelsbank AG in Wien gegründet. Ende 2001 wurde die Bank Teil des Raiffeisen Konzerns und im Zuge dessen in Raiffeisen Centrobank AG umbenannt. In den letzten Jahren konnte sich die Bank als eine führende Investmentbank positionieren. Sie deckt das gesamte Spektrum an Dienstleistungen und Produkte rund um Aktien, Derivate und Eigenkapitaltransaktionen – sowohl börslich als auch außerbörslich – ab und gilt als Pionier und Marktführer im Bereich Strukturierte Produkte.

Basierend auf den Basiswert (Underlying) gibt es zwei verschiedene Handelszeiten:

  • Nationale Werte und Produkte auf SMI: 09:20 - 17:30 Uhr
  • Internationale Werte: 09:00 - 20:00 Uhr
  • An Wochenenden und österreichischen Feiertagen findet kein Handel statt.
Tradegate

Die Tradegate AG Wertpapierhandelsbank mit Sitz in Berlin bietet vielfältige Finanzdienstleistungen verschiedenster Art. Neben dem klassischen Privatkundengeschäft liegt der Schwerpunkt der Unternehmenstätigkeit in der Betreuung des Börsenhandels tausender in- und ausländischer Wertpapiere insbesondere an den Börsenplätzen Tradegate Exchange, Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Berlin. Im außerbörslichen Bereich ist die TRAGEGATE AG vor allem im außerbörslichen Aktienhandel federführend.

HSBC

Die HSBC Trinkaus & Burkhardt ist Privatbank seit 1785 und außerdem Teil einer der größten Bankengruppen der Welt – der HSBC. Dabei ist vor allem die Präsenz der Gruppe in 71 Ländern zu nennen. Rund um den Globus garantiert sie Zugang zu anspruchsvollen Finanzdienstleistungen, wichtigen Marktinformationen und nicht zuletzt zu erstklassigen Kontakten. Weiters gehört eine umfassende außerbörsliche Produktpalette von Optionsscheinen und Zertifikaten zu den Unternehmensangeboten.

Goldman Sachs

Die Geschichte von Goldman Sachs reicht knapp 150 Jahre zurück. Marcus Goldmann, ein deutscher Einwanderer, gründete das Unternehmen. Das erste Büro wurde 1869 mitten im Bankenviertel in New York eröffnet. Mit dem Eintritt seines Schwiegersohns, Samuel Sachs, erhielt das Unternehmen einen neuen Namen: Goldman, Sachs & Co. Zum heutigen Zeitpunkt ist Goldman Sachs unter anderem für den außerbörslichen Handel sämtlicher Hebelprodukte bekannt.

The Royal Bank of Scotland Group (RBS) wurde im Jahr 1727 gegründet und hat sich seitdem zu einem weltweit operierenden Finanzdienstleister entwickelt. Die RBS ist einer der größten Anbieter von Zertifikaten am deutschen Markt und konnte sich in vielen Bereichen durch zahlreiche Innovationen als Vorreiter etablieren. -

Die BNP Paribas Group ist eine der größten Banken der Welt und das größte börsennotierte Institut in Frankreich. Die jetzige Gruppe entstand 1999 nach einer Fusion der Banque Nationale de Paris und der Investmentbank Paribas. Stärkstes Standbein in Frankfurt ist die Emission von Optionsscheinen und Zertifikaten. Die Bank stellt aggressive Preise für ihre gesamte Produktpalette.

Die Citigroup ist durch eines der größten Finanzinstitute der Welt. Über die Citigroup sind knapp 6.000 Optionsscheine und ausgewählte deutsche und US-amerikanische Aktien handelbar. Im außerbörslichen Bereich betreibt die Citigroup einen Handel von 08:00 - 22:00 Uhr.

UBS ist ein führender Anbieter von Finanzdienstleistungen und ist in über 50 Ländern und an allen wichtigen Finanzplätzen der Welt präsent. Über UBS sind ca. 1.800 Optionsscheine und Zertifikate handelbar. Ein außerbörslicher Direkthandel wird von 08:00 - 22:00 Uhr angeboten.

Die Deutsche Bank gehört zu den führenden internationalen Finanzdienstleistern und agiert in über 70 Ländern weltweit. Über die Deutsche Bank können ca. 7.700 Optionsscheine und Zertifikate gehandelt werden. Der Handel geht von Montag bis Freitag von 08:00 - 22:00 Uhr.

Lang & Schwarz

Lang & Schwarz betreiben seit 1996 Geschäfte rund um den Kapitalmarkt. Schwerpunkt ist unter anderem der außerbörsliche Handel mit zahlreichen nationalen und internationalen Aktien bzw. über 4.000 derivativen Produkten mit Underlying Aktien. Die Handelszeit erstreckt sich – abhängig vom Wertpapier – Montag bis Freitag von 07:30 bis 22:00 Uhr.

Société Générale

Die Société Générale gehört zu den wichtigsten Großbanken der Eurozone. Gegründet im Jahr 1864 beschäftigt die Bank derzeit mehr als 148.000 Mitarbeiter in weltweit 83 Staaten. Das Sortiment reicht von Optionsscheinen bis Zertifikaten auf alle gängigen nationalen und internationalen Basiswerte. Der Handel ist Montag bis Freitag von 09:00 bis 20:00 Uhr möglich.

Vontobel Die Vontobel Holding AG mit Sitz in Zürich ist die Dachgesellschaft der Vontobel Gruppe, einer weltweit orientierten Schweizer Bankengruppe. Die 1924 gegründete Vontobel-Gruppe bietet Finanzdienstleistungen auf Basis schweizerischer Privatbank-Tradition an. Das renommierte Schweizer Bankhaus bietet außerbörslich über 90.000 Produkte – hauptsächlich Aktienanleihen, Zertifikate und Optionsscheine. Der außerbörsliche Direkthandel ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 22:00 Uhr verfügbar.
Baader Bank AG

Die Baader Bank AG mit Sitz in Bayern ist eine der führenden familiengeführten Investmentbanken im deutschsprachigen Raum. Als Spezialist an Börsenplätzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz handelt die Baader Bank über 800.000 Finanzinstrumente.

Die Liste der möglichen Handelspartner wird in Zukunft sukzessive erweitert, um Ihnen noch mehr Wertpapiere im außerbörslichen Bereich zur Verfügung stellen zu können.