Außerbörslicher Direkthandel

Handeln Sie direkt mit den Emittenten - was Sie beachten sollten

Preis- und Kurslimit, Limitzusätze

Da Sie nach der Kursabholung den fixen Kurs erhalten, zu dem das Geschäft abgerechnet wird, können außerbörsliche Geschäfte (Aufträge) im Gegensatz zu börslichen Aufträgen nicht mit Limits und Limitzusätzen versehen werden.

Gültigkeitsdauer

Außerbörsliche Geschäfte werden nach Annahme des gestellten Kurses (Quote) sofort durchgeführt. Dadurch kann keine zeitliche Begrenzung des Geschäftes (Auftrag) angegeben werden.

Annahmezeiten der Handelspartner

Handelspartner Handelszeiten
Raiffeisen Centrobank Nationale Werte: 09:20 - 17:30 Uhr
Intern. Werte: 09:00 - 20:00 Uhr
Russische Werte: 10:00 - 20:00 Uhr
Citigroup wochentags 08:00 - 22:00 Uhr
Eine genaue Aufstellung der Handelszeiten finden Sie hier.
Deutsche Bank wochentags 08:00 - 20:00 Uhr: Basiswert Aktien, Indizes, Währungen, Zinsen, Rohstoffe
wochentags 08:00 - 22:00 Uhr: Basiswert Aktien, Indizes, Währungen
UBS wochentags 08:00 - 22:00 Uhr
BNP Paribas wochentags 08:00 - 22:00 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt Derivate auf Indizes, Gold, Devisen und Zinsen: 08:00 - 22:00 Uhr
restliche Derivate: 09:00 - 22:00
Goldman Sachs Indexprodukte: 08:00 - 22:00 Uhr
Rohstoffprodukte: 09:00 - 20:00 Uhr
restliche Produkte: 09:00 - 22:00 Uhr
Tradegate AG wochentags 08:00 - 22:00 Uhr: Aktien und ETFs
Lang & Schwarz1 wochentags: 07:30 - 22:00 Uhr
Société Générale wochentags: 08:00 - 22:00 Uhr
Bank Vontobel AG wochentags: 08:00 - 22:00 Uhr
Baader Bank AG2 wochentags: 08:00 - 22:00 Uhr

1 Aus rechtlichen Gründen können Kunden der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich aktuell bei Lang & Schwarz nur Aktien außerbörslich handeln. Bei anderen Wertpapiergattungen (Optionsscheine, Zertifikate) wird in der Börsenauswahl zwar der Handelspartner Lang & Schwarz angezeigt, jedoch wird bei Kursanfragen die Meldung "Es ist kein ausreichendes Volumen vorhanden" angezeigt. Der Handel dieser Wertpapiere ist über die Börse jederzeit möglich.

2 Aus rechtlichen Gründen können Kunden der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich aktuell bei der Baader Bank AG außerbörslich keine Fonds und ETFs handeln. Bei etwaigen Kursanfragen wird die Meldung "Das System des Handelspartners ist dzt. nicht erreichbar." angezeigt. Der Handel dieser Wertpapiere ist über die Börse jederzeit möglich.

Sonderfälle außerbörsliche Auftragsabwicklung

  • Außerbörsliche Geschäfte werden sofort an den gewählten Handelspartner weitergeleitet.
  • An ausgewählten österreichischen Bankfeiertagen ((Heilige 3 Könige, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam, Nationalfeiertag, Allerheiligen und Maria Empfängnis) werden außerbörsliche Aufträge an die Handelspartner außerhalb von Österreich bis 20:00 Uhr weitergeleitet.
  • Der Handelspartner Raiffeisen Centrobank (RCB) stellt an den oben angeführten Bankfeiertagen nur Kurse für Wertpapiere mit internationalem Basiswert (Underlying).
  • Bitte beachten Sie, dass an Wochenenden und den restlichen weiteren Feiertagen keine außerbörslichen Geschäfte abgewickelt werden. Die Auswahl eines Handelspartners ist an diesen Tagen nicht möglich.

Handelspartner, Handelspartnerwechsel

Bei einem Kaufauftrag werden nur jene Handelspartner angezeigt, bei denen das Wertpapier auch tatsächlich gehandelt werden kann. Zusätzlich werden auch alle verfügbaren Börseplätze angezeigt.

Bei einem Verkaufsauftrag können Sie aus allen verfügbaren Handelspartnern plus Börsen auswählen, an denen das Wertpapier gehandelt wird.

Kauf börslich - Verkauf außerbörslich; Kauf außerbörslich - Verkauf börslich

Sie haben die Möglichkeit, einen außerbörslichen Kauf über die Börse wieder zu verkaufen bzw. einen börslichen Kauf über einen Handelspartner zu verkaufen. Ein Wertpapier, das über einen Handelspartner gekauft wurde, kann nur an einer Börse im Land des Handelspartners verkauft werden. Ein Wertpapier, das über die Börse gekauft wurde kann nur an einen Handelspartner im Land der Börse verkauft werden.

Der Handelspartner Raiffeisen Centrobank ist ein österreichischer Emittent - ein Wechsel von Kauf und Verkauf kann nur zwischen der Raiffeisen Centrobank und der Wiener Börse geschehen. Alle restlichen Handelspartner (Citibank, Deutsche Bank, RBS N.V., Goldman Sachs, ...) haben deren Ursprung in Deutschland - ein Wechsel von Kauf und Verkauf ist somit bei allen deutschen Börsen (XETRA- und Parkettbörsen) möglich.

Folgende Voraussetzungen sind daher erforderlich:

  • Das gewünschte Wertpapier muss vom Handelspartner gehandelt werden bzw. an der gewünschten Börse notieren.
  • Der Handelspartner und die Börse müssen im selben Land liegen; länderübergreifende Aufträge werden vom System abgelehnt.

Kontodeckungsprüfung

Grundsätzlich kann bei Wertpapierkaufaufträgen höchstens der Kontorahmen ausgeschöpft werden, somit können maximal Sollzinsen laut Rahmenvereinbarungen anfallen. Die Kontodeckungsprüfung bei Außerbörslichen Kaufaufträgen erfolgt mit Kurs x Menge (ohne Berücksichtigung anfallender Spesen). Übersteigt der Abrechnungsbetrag den verfügbaren Betrag (inkl. Kontorahmen), gelten die Sollzins-Vereinbarungen mit der Bank.

Kursangebotsanspruch

Sobald in ELBA-internet eine Kursanfrage (Quote-Request) an einen Handelspartner gestellt wird, wird ein Kursangebot geliefert, das in der angegebenen Frist angenommen werden kann. Sollte während dieser Zeit der Kurs nicht angenommen werden, verfällt das Kursangebot. Danach gibt es die Möglichkeit, sich ein neues Kursangebot des Handelspartners stellen zu lassen.

Sollte zu spät auf den Button "Kurs annehmen" geklickt werden bzw. gibt es etwa Probleme bei der Datenübermittlung, besteht kein Anspruch auf das Kursangebot.

Kursänderung während der Geschäftsannahme

Um im außerbörslichen Bereich ein Geschäft abzuschließen, muss nach der Kursanfrage mit dem Button "Kurs annehmen" das Geschäft abgeschlossen werden. Erfolgt in der Zeit zwischen Kursanfrage und Kursannahme eine Kursänderung des Wertpapiers, wird der Auftrag vom gewählten Handelspartner mit der Fehlermeldung "Geschäft v. Handelspartner abgelehnt, bitte neuen Kurs holen." abgelehnt und nicht durchgeführt. Der Auftrag muss - ohne Anspruch auf den vom Handelspartner vorher gestellten Kurs - neu erfasst werden.

Sollte sich dieses Szenario vermehrt bei Kursanfragen wiederholen, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Betreuer, damit sofort eine alternative Auftragsabwicklung in die Wege geleitet werden kann.

Doppelausführungen

Nach erfolgreicher Kursannahme wird das außerbörsliche Geschäft sofort durchgeführt und im Orderbuch mit dem Status "Voll ausgeführt" versehen. Vereinzelt kann aber die Verarbeitung der Ausführung bis zu einer Minute dauern. Bitte vergewissern Sie sich daher im Orderbuch, ob die Ausführungsdaten Kurs und Datum schon angezeigt werden und ob die Position in der Positionsübersicht bereits erhöht (Kauf) bzw. reduziert (Verkauf) wurde, bevor Sie einen weiteren Auftrag zu dieser Position geben. Ansonsten kann es zu unerwünschten Doppelausführungen kommen.

Autorisierungsverfahren

Bei einem außerbörslichen Geschäft erfolgt die TAN-Eingabe (smsTAN, cardTAN, Transaktionspasswort, Digitale Signatur) aufgrund von abwicklungstechnischen Gründen bereits vor der Kursabholung. Dabei wird die Prüfung der TAN vorher abgewickelt, um den Prozess für die Kursannahme zu beschleunigen. Sie können sich mit einer TAN beliebig viele Kursangebote der jeweiligen Handelspartner stellen lassen, ohne eine neue TAN zu verwenden. Auch ein Wechsel des Handelspartners innerhalb einer Kennummer kann mit derselben TAN abgewickelt werden. Erst wenn nach einem neuen Wertpapier (neue Kennummer, ISIN, Name) in der Auftragsmaske gesucht wird oder die geöffnete Maske geschlossen wird, muss eine neue TAN verwendet werden.

Kursinformationen

Es werden sowohl bei der börslichen als auch bei der außerbörslichen Auftragsmaske Kursinformationen zum gewählten Wertpapier angezeigt. Bei diesen Auskünften handelt es sich um Börsenkurse und diese verstehen sich in der Regel neartime (ca. 15 Minuten zeitverzögert). Eine außerbörsliche Kursinformation wird in diesen Masken nicht angezeigt, da die Kurse (Quotes) nicht abgespeichert werden und dadurch auch nicht darauf zurückgegriffen werden kann.

Fehlermeldung: "Vom Handelspartner wurde kein Kurs gestellt."

Wird nach Klick auf die Schaltfläche "Kurs holen" im Fenster der Kursanfrage die Fehlermeldung "Vom Handelspartner wurde kein Kurs gestellt" angezeigt, bedeutet das nicht unbedingt, dass der Handelspartner derzeit nicht erreichbar ist. In den meisten Fällen bezieht sich diese Meldung auf die ausgewählte Wertpapier-Kennnummer. Die Fehlermeldung "Vom Handelspartner wurde kein Kurs gestellt" kann folgende Gründe haben:

  • Bei dem gewählten Wertpapier wurde die Knock-Out Barriere bereits erreicht und es ist daher nicht mehr handelbar.
  • Das gewählte Wertpapier steht kurz vor der Knock-Out Barriere und ist daher nur mehr erschwert handelbar.
  • Das gewählte Wertpapier ist zum Vertrieb in Österreich nicht zugelassen und ist daher über den Handelspartner nicht handelbar.
  • Für das gewählte Wertpapier wird derzeit aus sonstigen Gründen (Handelsaussetzung, Liquiditätsunterbrechung, Kapitalmaßnahme,...) kein Kurs gestellt.

Sollte diese Fehlermeldung vermehrt bei Kursanfragen auftreten, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Betreuer, damit sofort eine alternative Auftragsabwicklung in die Wege geleitet werden kann.

Aufhebungsrecht

Im außerbörslichen Handel gelten sogenannte Mistrade-Regelungen. Nach diesen steht den Parteien ein vertragliches Aufhebungsrecht für den Fall des Zustandekommens eines Geschäfts zu nicht marktgerechten Preisen zu. Ein Geschäft kann aufgehoben werden, wenn ein Mistrade vorliegt und der jeweilige Direkthandelspartner oder die Raiffeisenbankengruppe OÖ die Aufhebung rechtzeitig verlangt.

Das Aufhebungsrecht des Handelspartners gegenüber der Raiffeisenbankengruppe OÖ wirkt auch gegenüber dem Kunden. Die Raiffeisenbankengruppe OÖ ist berechtigt, bei erheblichen und offenkundigen Abweichungen des Kauf- oder Verkaufspreises vom Marktpreis, vom Vertrag mit dem Kunden mittels Stornierung des Geschäftes zurückzutreten bzw. den Ausführungspreis zu korrigieren. Ansprüche seitens des Kunden gegenüber der Raiffeisenbankengruppe OÖ in diesen Fällen bestehen nicht.

Ermittlung marktgerechter Preis

Der marktgerechte Preis eines Produktes errechnet sich primär nach dem Durchschnittspreis, der sich aus den unmittelbar vorangegangenen Geschäften im Handelssystem ergibt, nach dem Börsepreis oder durch Befragung fachkundiger Personen (sogenanntes Chefhändlerverfahren).

Mistrade-Regelungen

In der Regel liegt ein Mistrade bei einer erheblichen und offenkundigen Abweichung des Kauf- bzw. Verkaufspreises vom Marktpreis vor. Dies kann etwa aufgrund von Fehlern im Handelssystem, infolge Irrtümern des Handelspartners bei der Eingabe eines Geld- oder Briefkurses oder einer nicht zeitnahen Übermittlung von für die Berechnung des marktgerechten Preises wesentlicher Daten durch Dritte geschehen. Die Kriterien für die Geltendmachung eines Mistrades können bei den unterschiedlichen außerbörslichen Direkthandelspartnern variieren und voneinander abweichen. Der Kunde kann die jeweiligen Mistrade-Regelungen für den gewählten Direkthandelspartner unter wp@rlbooe.at oder bei seinem Berater anfordern.

Die Raiffeisenbankengruppe OÖ wird den Kunden bei Vorliegen eines Mistrades ehestmöglich informieren.

Valutaregelung

Der Kassatag ist der Erfüllungstag des Geschäfts.

Bei Last- und Gutschriften entspricht die Valuta dem Kassatag. Wenn der Kassatag auf einen österreichischen Feiertag fällt, entspricht die Valuta dem Feiertag.

Handelspartner Kassatag =
Tradegate AG Schlusstag + 2 Werktage (bei Auftrag nach 20:00 Uhr: + 3 Werktage)
BNP Paribas Schlusstag + 2 Werktage (bei Auftrag nach 20:00 Uhr: + 3 Werktage)
Citibank Schlusstag + 2 Werktage (bei Auftrag nach 17:30 Uhr: + 3 Werktage)
Deutsche Bank Schlusstag + 2 Werktage (bei Auftrag nach 20:00 Uhr: + 3 Werktage)
Goldman Sachs Schlusstag + 2 Werktage (bei Auftrag nach 20:00 Uhr: + 3 Werktage)
HSBC Trinkaus & Burkhardt Schlusstag + 2 Werktage (bei Auftrag nach 20:25 Uhr: + 3 Werktage)
Lang & Schwarz Schlusstag + 2 Werktage (bei Auftrag nach 20:00 Uhr: + 3 Werktage)
Raiffeisen Centrobank AG Schlusstag + 2 Werktage
Société Générale Schlusstag + 2 Werktage (bei Auftrag nach 23:00 Uhr: + 3 Werktage)
UBS Schlusstag + 2 Werktage (bei Auftrag nach 20:00 Uhr: + 3 Werktage)
Bank Vontobel AG Schlusstag + 2 Werktage
Baader Bank AG Schlusstag + 2 Werktage (bei Auftrag nach 20:00 Uhr: + 3 Werktage)

Bei Verkaufsaufträgen wird nach Einlangen der Durchführungsbestätigung eine entsprechende Haben-Vormerkung erstellt. Diese Vormerkung bewirkt eine vorzeitige Erhöhung des verfügbaren Betrags am Verrechnungskonto. Da dieser Betrag allerdings valutarisch noch nicht gebucht ist, fallen bei Überweisungen innerhalb der Valutafrist (je Handelspartner unterschiedlich, siehe Tabelle) Sollzinsen an.